Precious Waste

Precious Waste

Bereits einmal schrieben wir hier über ein studentisches Projekt, das nach einem Weg suchte, Plastiktütenmüll in neue Textilien zu verwandeln.
Auch die niederländische Designerin Michelle Baggerman hat sich in ihrer Abschlussarbeit dieser Problematik angenommen, und ihren Ansatz inzwischen noch weiterentwickelt. Sie hat einen Prozess entwickelt, mit dem in manueller Arbeit ein überraschend feiner und belastbarer Faden aus Pastikstreifen gesponnen wird: Mit diesem Ausgangsprodukt können dann verschiedenste Dinge hergestellt werden – Gewebe mit zarten Farbübergängen oder auch klassische Spitzendeckchen mal anders.

aethic wovens precious waste anudando bureau baggerman aethic wovens precious waste anudando bureau baggerman dutch designIch bin sehr neugierig, wie sich dieses Textil wohl anfühlt, und wie es sich unter Belastung verhält – entsteht zum Beispiel beim Gebrauch großer Abrieb von kleinsten Plastikpartikeln der wiederum problematisch wäre? Aber was ich optisch von diesem Textil wahrnehme, überzeugt mich den Farbcharakter vor allem der Gewebe finde ich sehr ansprechend, und auch die feine, leicht durchscheinende Struktur. Hier ist aus den Plastiktüten ein neues Produkt in einer spannenden Ästhetik geworden. Wichtig dafür war sicherlich auch die Zusammenarbeit mit Anudando, einer „social design“ Organisation in Mexiko. Dort haben erfahrene Weber_innen mit dem Plastikfaden gearbeitet und eine Produktreihe entwickelt – mit lokalen Ressourcen, denn die Plastikflut ist ja leider ein globales Phänomen. In Mexiko sind die Produkte auch schon erhältlich.

In nachfolgendem Video erklärt die Designerin auch, warum „konventionelles“ Plastikrecycling nicht unproblematisch ist: Es wird eine große Menge Chemikalien benötigt, um alles aufzulösen und neu verarbeiten zu können, bei großem Energieaufwand und Emissionen.

Da gefällt mir der Ansatz von „Precious Waste“ erstmal besser, denn dabei werden auch alte Handarbeitstechniken erhalten und ins Plastikzeitalter transportiert. Wenn diese Produkte wiederum wirklich verschlissen sind, können sie immer noch konventionell recycelt werden, da die Fasern sortenrein sind.