People – was kann Design

People – was kann Design

People schon eine ganze Weile möchte ich unbedingt über dieses Projekt schreiben, das seinesgleichen sucht. People ist eine social design-Initative des Vereins Karuna, der in der Jugendhilfe aktiv ist. Das Ziel ist, durch das Medium Mode junge Menschen in schwierigen Situationen zu ermächtigen, im Leben besser Fuß zu fassen. People stellt die Frage nach dem Sinn, dem Potenzial von Design, auf eine Art wie sie in der Mode nicht üblich ist. Dem Team gehören zwei studierte Designerinnen an, Ayleen Meissner und Eva Sichelstiel, aber es verfolgt einen partizipatorischen Ansatz.

People ist eine Enklave, gibt Raum, wie Möglichkeit für kreativen Austausch. Zusammen mit Straßenkindern arbeiten Designer und Kreative im Team an gemeinsamen Editionen, die sowohl Mode als auch Objekte umfassen, um den Ideen der Jugendlichen eine Stimme zu geben.

Kann es ein soziales Konzept geben, das sich im scheinbar elitären System Mode verorten lässt? Kann man Mode demokratisieren und was kann Mode uns geben?

Im Herbst 2016 wurde in einem Pop-Up-Store die bereits zweite Edition des Projekts ausgestellt – und in direkter Ansicht haben mich die Designs sogar noch mehr überzeugt.

Titel der Kollektion ist „Schnee im Sommer“, spielerisch, ganz frei, verhandelt sie Themen wie Heimat und Wünsche – „Man kann dort sein, wer auch immer man sein will.“.

people design

Großer Einfallsreichtum, handwerkliche Experimentierfreudigkeit und ansprechende Verarbeitung werden schlüssig in einer kontemporären Ästhetik vereint. Auf einem sehr abstrakten Level hat das Team seine Themen bearbeitet. In manchen Teilen lassen sich diese Ideen erahnen, andere sind soweit abstrahiert, dass es auf den ersten Blick nicht gelingt, und Verstand und Sinnlichkeit sich weiter damit auseinandersetzen können – oder aber man zieht die Klamotte einfach an, wenn man zu den Glücklichen gehört, die eines der limitierten Teile ergattert haben.

Ich bin schon jetzt sehr gespannt auf die hoffentlich dritte Edition von People Berlin, und absolut überzeugt davon, dass selber gestalten, selber machen, bereichernd und selbstermächtigend ist.

WAS ERHOFFST DU DIR VON DER MITARBEIT IM PROJEKT?
Ich hoffe, dass ich selbstbewusster werde und Ablenkung vom Alltag da draußen bekomme. Endlich mal lernen, etwas zu Ende zu bringen, will wissen, wie das Gefühl ist, etwas geschafft zu haben. Ich bin ein bisschen perfektionistisch,ich glaube hier kann ich lernen, dass etwas nicht perfekt sein muss, um schön zu sein.
M, 18

Das Gefühl vermittelt mir „Schnee im Sommer“ auf jeden Fall – es geht nicht um Perfektion (was keineswegs heißt, dass ich Qualität der Designs oder Umsetzung bemängeln möchte) sondern wie viel spannender ist es doch, sich auf die Eigenheiten und Verschiedenheit der Dinge einzulassen. Menschen, Materialien, Ideen für das ihnen ganz eigene, zu ihren eigenen Bedingungen zu schätzen.

Und wenn auch bei diesem Projekt schon allein aus Kostengründen der Fokus auf anderem liegt als nachhaltiger Materialwahl, verfolgt es mit diesem Ansatz eine der slow fashion verwandte Philosophie.

_dsf8328-edit _dsf1887 _dsf1826 _dsf1432

Photos, Informationen: www.peopledesign.de