Was wissen wir wirklich?

Was wissen wir wirklich?

Je mehr wir zu wissen scheinen, desto eher können wir uns auch ein eigenes Urteil über ‘gewisse’ Zustände und Vorfälle in der Welt bilden. Dabei sollte Vorsicht gewährt sein, nicht einfach im Umlauf kursierende Meinungen unüberdacht zu übernehmen, sich nicht aus Bequemlichkeit anzupassen und somit bestimmte Vorstellungen und Bilder zu reproduzieren und zu verfestigen. Der englische ‘realistische’ Philosoph – John Locke (1632-1702) – behauptete, wir wissen von den Dingen der Außenwelt, wenn wir sie selbst über unsere Sinne aufnehmen oder wir uns unserer eigenen Intuition und unseres eigenen Verstandes bedienen. 

In unserer komplexen globalisierten Welt und im Strom der Masse von Informationen, die über verschiedene Kommunikationskanäle auf uns einfließen, ist es sehr schwer sich tatsächlich ein eigenes Bild von dem zu machen, was außerhalb unseres Körpers, aber vor allem außerhalb unserer körperlichen Reichweite existiert. Deshalb finde ich es umso wichtiger, stets offen zu sein für Neues, um einst formulierte Ansichten auch revidieren zu können. Denn welchen Wissens können wir uns überhaupt gewiss sein?

Ich weiß, dass ich nicht weiß“

Sokrates, 399 BC

Vielleicht geht es auch nicht nur darum, was man weiß, sondern auch was man ‘richtig meint’. Platon stellte einst in einem fiktiven Dialog zwischen seinem Lehrer Sokrates und Menon zur Erörterung des Ursprungs von Tugend heraus, das ‘wahre Meinung fürs richtige Handeln kein schlechterer Führer ist’ als sicheres Wissen.

Ich sage es mal so: Um scheinbares Wissen anhäufen zu können bzw. einer richtigen Annahme näher zu kommen, stellen wir euch hier die unserer Meinung nach relevantesten Informationsplattformen rund um das Thema Mode, Konsum, Ökologie und Ethik vor. Wir hoffen damit an die Tür der sagenumwobenen Realität zu klopfen und sind ebenso offen für einen regen Austausch mit euch.

Illustration: Lisa Frühbeis