Minimal / Zero Waste

DEFINITION

Zero Waste nennt sich eine Designtechnik, die den Verschnitt von Stoffen und weitere textile Abfälle bereits beim Entwurf und während der Schnittkonstruktion eleminiert bzw. minimiert. Letzteres entspricht dem Begriff des Minimal Waste und eher der Realität, wobei dieser nicht besonders klar ausdrückt wieviel weniger Material zu Müll wird.

PROBLEM

Zwischen 15 – 30 % der Stoffe aus der Bekleidungsproduktion werden allein beim Zuschnitt zu ungenutztem Restmaterial. Das verursacht einerseits einen riesigen Haufen Abfall, der aufwändig beseitigt werden sollte und in Form von nicht-recyclebarer Ware die Umwelt verschmutzt. Andererseits bedeutet das die Verschwendung von Textilien. Dabei wird oft nicht bedacht, dass auch die Ressourcen verschwendet werden, die zu ihrer Herstellung aufgewandt werden, wozu Rohstoffe genauso wie investierte Arbeit zählen. Diesem Missstand kann momentan eigentlich nur entgegen gewirkt werden, wenn der Stoff möglichst vollständig genutzt und/oder die Reste sinnvoll weiter verarbeitet werden.

TECHNIKEN

Es gibt verschiedene Herangehensweisen, um textile Abfälle zu reduzieren. Als erste und wahrscheinlich effizienteste Möglichkeit gilt mit Hilfe des planen Schnittes eines Kleidungsstücks erst gar keine Reste entstehen zu lassen. In Abhängigkeit von Stoffbreite und -länge  können sich Designer zweier Methoden bedienen:

Zero Waste Drapieren – Das Gewebe oder Gestrick wird direkt an der Schneiderpuppe drapiert. Der Stoff wird in Falten gelegt,  zurecht geschnitten oder hängt relativ lose vom Körper herab. Beim klassischen Drapieren werden unnütze Stoffteile vollends abgetrennt und wiederum zu Müll, was beim Zero Waste Drapieren raffiniert umgangen wird. So entsteht ein stimmiges Kleidungsstück aus einer rechteckigen textilen Fläche, unter Beachtung ästhetischer und funktionaler Aspekte und Abhängigkeiten.

Zero Waste Schnittkonstruktion – Damit gelangt der Designer über Flächenkonstruktionen zu puzzleartigen, aneinander grenzenden Schnittteilen oder nahtlosen Faltformaten. Diese Technik fordert Intelligenz und ein gutes Gespür für Proportionsverhältnisse, logische Zusammenhänge sowie die Fähigkeit vorausschauend zu denken.  Man muss sich vorstellen können, wie das Produkt in 3D aussieht. Oft führt ein gut durchdachtes System zur Schnitterstellung auch zu vielfältigen guten Lösungen. Jedoch bringt jedes Kleidungsstück stets eine neue Herausforderung mit sich.

Die dritte Option bezieht sich speziell auf Strickwaren, denn hier kann schon beim Stricken mit Hand oder mit Maschine jedes Schnittteil in die gewünschte Form gestrickt werden – ganz ohne Verschnitt. Dieses sogenannte Fully Fashioned – Prinzip wird kaum in der Industrie realisiert.

Wenn man sich doch für eine konventionelle Schnittführung entscheidet, die den Linien des Körpers und den freien Entwürfen folgt, kann auch aus den Stoffresten noch anspruchsvolles Design entstehen. Mehr Informationen zu dieser Strategie unter: Sustainable Strategies > Recycling / Upcycling.

BESONDERHEITEN

Um Zero Waste Entwürfe und Schnitte umzusetzen, müssen sich Designer einer besonderen Herausforderung stellen. Ihre Gestaltung erfordert eine ganzheitliche Arbeit, bei der die Maße des vorgegebenen Stoffes mit den Maßen des erwünschten Kleidungsstücks vereinbart werden müssen. Der kreative ästhetische Part ist dadurch eingeschränkt bzw. vielmehr intuitiv – das Design muss Kompromisse zugunsten des reduzierten Abfalls eingehen und möglichst kein ungewolltes bzw. unnötiges Dekor aufweisen. Allerdings bedeutet das nicht, dass diese Entwürfe weniger reizvoll sind – ganz im Gegenteil kann die  Aufgabe von Design hier erst zur Vollendung kommen und völlig verschiedene Lösungsansätze hervor bringen.

Expertentipps und Praxisbeispiele für Designer: http://redress.com.hk/industry/

WEITERFÜHRENDE FRAGEN & ARTIKEL

> Kann Zero Waste Design auf die gesamte Modeindustrie angewandt werden? / Is Zero Waste design applicable to the whole fashion industry? (COMING SOON)

> Wird Zero Waste Design eine Rolle in zukünfigten Design- und Mode-Technologien spielen? / Can Zero Waste design be an issue to future design and fashion technology? (COMING SOON)

> Wie funktioniert die Fully Fashioned – Methode an industriellen Strickmaschinen? (COMING SOON)