Soziale Zwänge im Baumwollanbau

Soziale Zwänge im Baumwollanbau

Baumwolle ist einer der begehrtesten Rohstoffe weltweit. Die teils dramatischen Auswirkungen ihres konventionellen Anbaus für den globalen Handel belasten besonders Bauern und Pflücker, ohne das Konsumenten von Baumwollprodukten überhaupt davon erfahren.

Zwangsarbeit in Usbekistan

Ein kürzlich veröffentlichtes Animations-Video der internationalen Anti-Slavery Organisation erklärt kurz und verständlich wie Menschen in Usbekistan auch dieses Jahr wieder zur Ernte auf die Felder geschickt und unter Druck der Regierung gezwungen werden, massenhaft Baumwolle in ’staatlicher Mission‘ zu pflücken.

More info on: http://www.antislavery.org

Kinderarbeit in West-Afrika

Bereits Vanina Kanban zeigte in ihrem Dokumentarfilm ‚100% Baumwolle – Afrikas Kindersklaven – Das wahre Gesicht der Baumwollindustrie‘ von 2011 wie es – trotz des weit verbreiteten Verbots von Kinderarbeit – in einem der wichtigsten Anbaugebiete entlang der afrikanischen Staaten Mali, Burkina Faso und der Elfenbeinküste dazu kommt, dass in der Realität Kinder Baumwolle ernten statt in der Schule zu lernen. Dahinter steckt eine milliardenschwere Industrie, die vor illegalem Handel und Betrug nicht zurück schreckt. War zu sehen im TV auf 3sat, 2013.

aethic_child labour in the african cotton industry

More info: http://www.3sat.de/page/?source=/boerse/hintergrund/172408/index.html

Monsanto in Indien

Wie weit die Monopolstellung der Hersteller von überteuertem, genverändertem Baumwollsaatgut wie Monsanto indische Baumwollbauern bereits getrieben hat, soll uns der Film von Micha X. Peled aus dem Jahr 2013 nahe bringen. ‚Bitter Seeds‘ erforscht den kontroversen Zusammenhang zwischen dem zu deckenden Ernährungsbedarf der wachsenden Weltbevölkerung durch ‚das Wunder der Gentechnik‘ und seiner fatalen Folgen für verschuldete Kleinbauern.

https://www.youtube.com/watch?v=QZtKB_KuASc

WEITERFÜHRENDE ARTIKEL

> Wie wird mein T-Shirt produziert und was ist es wirklich wert?